Menu

Qualitäts- und Umwelt-Management im Zeitraffer




Mailing an die Clubmitglieder, dass möglicherweise Wölfe auf dem Südplatz ein Reh gerissen haben; Begutachtung des Kadavers durch einen Wolfsbeauftragten im Rahmen des Wolfmanagementplans 2013-2017 des Landes Brandenburg

23. Mai 2017


Der Eisvogel brütet zum zweiten Mal in dem im Vorjahr geschaffenen Wandaufschluss.

Juni 2017


Seeadler-/Storchenhorst-Projekt: Zusage der e.dis AG zur Lieferung und Installation eines 11-13m hohen Betonmastes im Herbst 2017

April 2017


Beauftragung des Instituts für angewandte Gewässerökologie mit dem Biodiversitäts-Monitoring 2017;
Kosten: 31 TEUR incl. MwSt.

April 2017


Beauftragung des Wildbienen-Projektes in Zusammenarbeit mit der Deutschen Wildtier Stiftung (Hamburg): Monitoring, Anlage von Rohbodenaufschlüssen und Einsaat von Blühstreifen

März 2017


Zwei weitere Mitarbeiter(innen) feiern das 20jährige Betriebsjubiläum: Sandra Müller-Ney und Thomas Brieschke

März 2017


Der G&CC Seddiner See e.V. platziert sich beim Qualitätsmanagement für die leistungsorientierte Nachwuchsförderung 2016 – wie bereits 2015 - unter den TOP 20 der deutschen Golfclubs und erhält vom DGV dafür eine Prämie von € 10.000,00.

8. Dezember 2016


Inbetriebnahme der beiden Tempo 30-Signalanlagen im Wohngebiet beim Golfclub zur Erhöhung der Verkehrssicherheit. Die Investitions- und Betriebskosten werden im Wesentlichen von der G&C Seddiner See AG getragen.

1. Juli 2016


Installation der Schaubeute (Bienenhaus) am Kunersdorfer Weg

19. Juni 2016


3. Re-Audit der Gold-Zertifizierung „Golf und Natur“ vom April 2009 als eine der ersten Golfanlagen in Deutschland (gültig bis 06 / 2018)

7. Juni 2016


Im Rahmen des DGV-Verbandstages 2016 wird dem G&CC Seddiner See e.V. das Zertifikat in Gold des Programms „Qualitätsmanagement für die leistungsorientierte Nachwuchsförderung 2015“ als einer der 20 besten Clubs in Deutschland verliehen.

15. April 2016


Herstellung eines Wandaufschlusses (in der Nähe des Abschlag 18 auf dem Südplatz) als Brutmöglichkeit für den Eisvogel

April 2016


Bewerbung um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

April 2016


Fünf Mitarbeiter(innen) feiern das 20jährige Betriebsjubiläum: David Duke, Manuela Seibert, Ronald Krebs,
Claudia Denkewitz, Manuela Kestin

März 2016


Bei dem Steinkauz-Projekt, das in Zusammenarbeit mit dem Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V. betrieben wird, wird die Auswilderungsvoliere hinter Bahn 4 des Südplatzes mit einem Steinkauz-Brutpaar besetzt.

11. September 2015


Die clubeigene Imkerei schleudert den ersten Honig von den vier Bienenvölkern. Die ersten Gläser werden als Präsent an Mitarbeiter und Ehrenamtliche verschenkt.

19. Juni 2015


erster Kontakt mit der Bürgerinitiative „Depo-NIE in der Fresdorfer Heide“, die sich gegen die Errichtung einer Groß-Deponie (50 ha) in der Fresdorfer Heide wendet (ca. 2 km vom Golfplatz-Gelände entfernt).

Dezember 2015


Anlage einer Streuobstwiese mit 40 Apfelbäumen nahe Abschlag 11 des Südplatzes

Dezember 2015


freiwillige Analyse auf Pestizide in Gewässern der Golfanlage; ohne Befund

Mai 2015


2. Re-Audit der Gold-Zertifizierung „Golf und Natur“ vom April 2009 als eine der ersten Golfanlagen in Deutschland

10. September 2013


Beteiligung an dem Projekt „Seepower“ des Instituts für angewandte Gewässerökologie zur Gewinnung von Wärmeenergie aus den Golfplatzteichen zur Beheizung von Clubhaus und Caddyhalle

2013-2014


Kooperation mit dem Biotechnologie-Startup-Unternehmen ZIM Plant Technology zur Entwicklung einer Mess-Methode für Gräser zu Optimierung der Beregnungssteuerung (Reduzierung des Wasserverbrauchs)

2012-2014


1. Re-Audit der Gold-Zertifizierung „Golf und Natur“ vom April 2009 als eine der ersten Golfanlagen in Deutschland (gültig bis 06 / 2013)

4. Juni 2011


Preisverleihung (3. Preis) im DOSB-Wettbewerb „Klimaschutz im Sportverein“ durch Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen und DOSB-Präsident Dr. Thomas Bach

9. Februar 2011


gemeinsam mit dem Heimatverein Wildenbruch e.V. veröffentlicht die G&CC Seddiner See AG die Broschüre „Wildenbruch – eine Zeitreise“

Mai 2010


Inbetriebnahme von zwei Ladesäulen für Elektro-PKW (in Kooperation mit RWE); erster deutscher Golfclub mit solch einer Ausstattung

April 2010


Die G&CC Seddiner See AG wird Mitglied bei „The Leading Golf Courses of Germany e.V.“

1. Januar 2010


Vorstand AG und Clubvorstand verabschieden die neue Haus-, Platz- und Spielordnung, in der die Clubphilosophie des G&CC Seddiner See explizit festgeschrieben wird

6. Mai 2009


Gold-Urkunde im Rahmen des DGV-Projektes “Golf und Natur” für den G&CC Seddiner See als eine der ersten 12 Golfanlagen in Deutschland

April 2009


Silber-Urkunde im Rahmen des DGV-Projektes “Golf und Natur” für den G&CC Seddiner See

Mai 2008


Erstellung des Fauna- und Flora-Fachgutachtens für die gesamte Golfanlage durch die G&CC Seddiner See AG

September 2007-Oktober 2008


Bronze-Urkunde im Rahmen des DGV-Projektes “Golf und Natur” für den G&CC Seddiner See

Mai 2007


Erstellung des Geografischen Informations-Systems (GPS-Einmessung der gesamten Golfanlage) zur genauen Flächenerfassung

Winter 2006/2007


Einführung eines separaten Kapitels „Umweltschutz“ im jeweiligen Lagebericht der Gesellschaft

April 2006


Beschlussfassung zur Teilnahme am DGV-Programm „Golf und Natur“

Herbst 2005


Austausch von 10 Toro Workman Benziner gegen Toro Workman Elektro; Reduzierung Emissionen und Lärm

2005/2006


Inbetriebnahme der meteorologischen Messstation auf dem Nordplatz

Beginn der Umrüstung auf Platzpflegemaschinen mit Hybrid- bzw. Elektro-Antrieb

 

 

April 2004


Inbetriebnahme der Pelicon-Anlage im Rahmen des Projektes „Nachhaltiges Wassermanagement“ durch den Umweltminister des Landes Brandenburg, Wolfgang Birthler. Investitionsvolumen: ca. 1 Mio. EUR. Damit verbunden: Monitoring aller Golfplatzteiche

April 2004


Pflanzung von rund 200 Bäumen, die im Rahmen von Baumpatenschaften von Clubmitgliedern gespendet wurden

2003 - 2005


Besatz einiger Teiche mit Graskarpfen zur Algenbekämpfung

2002


Erteilung der wasserrechtlichen Erlaubnis Reg.-Nr. WV-Ni- 596-29 zur Entnahme von bis zu 150.000m³ Wasser aus dem Großen Seddiner See für Beregnungszwecke auf der Golfanlage

12. Juli 2001


Bepflanzung der Uferzonen der Teiche mit Röhrichtmatten

2001/2002


Abschluss eines Beratungsvertrages mit BfE Institut für Energie und Umwelt (Mülheim) zur Realisierung von Einsparpotentialen bei Strom, Wasser und Gas.

25. Oktober 2000


als erster deutscher Golfclub erhält der G&CC Seddiner See das amerikanische Umwelt-Zertifikat von AUDUBON International

5. April 2000


Eröffnung des Clubhauses und des Südplatzes. Golfplatz- Architekt: Robert Trent Jones jr.; Fertigstellung der Golfanlage

1. Juli 1997


Eröffnung des Nordplatzes. Architekt: Rainer preißmann

6. Juni 1996


Eröffnung der Driving Range

1. Januar 1995


die Baugenehmigung für die Golfanlage wird erteilt

2. Dezember 1994


notarielle Beurkundung des Erschließungsvertrags zwischen dem Amt Michendorf, der Gemeinde Wildenbruch und der Golf- und Country Club Seddiner See GmbH

13. Juli 1994


Gründung der Golfanlagen-Betreibergesellschaft Golf- und Country Club Seddiner See Management GmbH als 100%ige Tochtergesellschaft der G&CC Seddiner See AG; Geschäftsführer: Ferdinand Fürst von Bismarck und Wilhelm Belschner

12. Januar 1994


Gründung der Golf- und Country Club Seddiner See AG; Vorstand: Rechtsanwalt Nicolai A. Siddig Aufsichtsrat: Ferdinand Fürst von Bismarck, Gottfried Graf von Bismarck, Wilhelm Belschner

12. Januar 1994


Gründung des Golf- und Country Club Seddiner See e.V. Gründungsmitglieder und gleichzeitig Ehrenmitglieder sind Wilhelm Belschner, Gottfried Graf von Bismarck, Rainer Preißmann, Nicolai A. Siddig, Nicolai Siddig jr., Bernd Stötzer

1993


Gründung der Golf- und Country Club Seddiner See GmbH als Projekt-Entwicklungsgesellschaft;
Geschäftsführer: Ferdinand Fürst von Bismarck und Wilhelm Belschner

14. Mai 1991