Menu

Pressespiegel

Ein Auszug aus dem umfangreichen Presse-Echo der letzten Jahre:

2016

„Ist Nachhaltigkeit der Schlüssel? Für Horst Schubert ist er das schon lange. Seit 16 Jahren arbeitet er als Vorstand der Eigentümer- und Betreibergesellschaft im G&CC Seddiner See bei Potsdam. Seither hat er die Anlage klar positioniert. Drei Überbegriffe prägen das Unternehmensprofil: Effizienz, Transparenz, Nachhaltigkeit. Die Leitlinien sieht Schubert in ökonomischer, ökologischer und sozialer Hinsicht.“
(perfect eagle, September 2016, S.19)


„Der Südplatz der 36-Löcher-Anlage vor den Toren Berlins ist ein Vorzeigebeispiel, wenn es um die natürliche Einbindung von Golflöchern in ein Gelände geht. Deutschlands bester Golfplatz bietet harmonische Bunkerlandschaften, ondulierte Grüns und eine niemals langweilige Lochführung“
(Petra Himmel in: Golf spielen für Einsteiger 1/2016, S.83; Beilage der Süddeutschen Zeitung)

 
„In den Rankings der Golfmagazine gehört der Südplatz seit vielen Jahren zur absoluten Spitze in Deutschland. In Erinnerung bleiben vielen Spielern vor allem die Bahnen 9 und 18: Die Fairways der beiden Par-4-Bahnen umrahmen einen langestreckten See und münden in ein von Bunkern geschickt verteidigtes Doppelgrün – obendrein stark onduliert. Der Anblick dieser Bahnen hätte eine eigene Postkarte verdient“.

(BB-Masters 2016. Beilage des „Tagesspiegel“ 13.März 2016)


2015

„Dass bei Deutschlands höchstdotiertem Golfturnier für Professionals und Amateure Spitzengolf zu sehen war, bewies am Samstag Florian Fritsch: Mit 64 Schlägen stellte der Münchner auf dem Südplatz (Par 72) einen neuen Platzrekord auf - einen Schlag besser als der bisherige Bestwert von Martin Kaymer aus dem Jahr 2003.“
(Potsdamer Neueste Nachrichten 07. Mai 2015)

„Berlin wird einmal mehr Spitzenadresse für Golfer und die Austragung internationaler Wettkämpfe. Ende des Monats starten die zweiten BB Masters – Deutschland höchstdotiertes ProAm-Golfturnier – vom 30. April bis zum 03. Mai 2015 im Golf- und Country Club Seddiner See mit einem Gesamtpreisgeld von 100.000 Euro.“
(http://berlin-visavis.de 20. April 2015)

“Built by famous architect Robert Trent Jones jr., Golf & Country Club Seddiner See (www.gccseddinersee.de) has received several environmental awards for the care taken to incorporate its high-quality 36-hole-golf course into the surrounding landscape.”
(WHERE Berlin, April 2015)

„Ein Golf-Resort für anspruchsvolle Sportler, die auch auf das soziale Umfeld Wert legen. Nord- und Südkurs gehören zu den schönsten Anlagen in Deutschland, der Südkurs gilt sogar als anspruchsvollster 18-Loch-Meisterschaftsplatz Deutschlands. Die Anlage gehört zu den „Leading Golf Courses of Germany“.“
(Sonderheft „Brandenburg“ des „Tagesspiegel“, S. 151, März 2015)


2014

„Wenn ein Club den Namen verdient (Anm.: gemeint ist „Leading-Club“), dann dieser!!! Angefangen beim freundlichen Caddymaster/Marshall bis zum rücksichtsvollen Platzarbeiterteam stimmt einfach alles. Hinzu kommt ein Preis-/Leistungsverhältnis, das hervorragend ist. Der Club setzt Maßstäbe…“
(Anonymer Qualitäts-Tester der Leading Golf Courses of Germany, Nordplatz, 26. Juni 2014)

„Habe viel im Vorfeld und nach dem Test Urteile über den Club und den Platz gelesen. Das höchst verdiente Lob von Fachleuten kann ich nur unterstreichen! (…) Platzarchitekt hat Juwel geschaffen, Betreiber schätzt es, versucht es nicht zu „verschönen“.. (…). Meine höchste Anerkennung und Achtung für Ihre Wertschätzung des schönsten Gutes was dieser Platz bietet – NATUR!“
(Anonymer Qualitäts-Tester der Leading Golf Courses of Germany, Südplatz, 18. Juni 2014)

„Allein die Fahrt zum Clubhaus durch die Villensiedlung ist schon ein Erlebnis. Dann das mondäne Clubhaus und ein freundlicher Empfang durch das Sekretariat. Gespielt habe ich den Nordplatz (Süd lief gerade ein Turnier). … Der Platz in einem perfekten Pflegezustand mit tollen schnellen Grüns. Das Design abwechslungsreich und sportlich anspruchsvoll, jedoch immer fair, also auch für höhere HC gut zu spielen. Ich komme gern wieder und stelle mich dann der Herausforderung Südplatz!“
(Bewertung auf 1Golf.eu 27. Mai 2014)

„Einer der schönsten, wenn nicht der schönste Golfplatz (Course Süd) in Deutschland. Toller Pflegezustand und bester Service. Mehr als empfehlenswert, ein MUSS für den Golfer“.
(Anonymer Qualitäts-Tester der Leading Golf Courses of Germany, Südplatz, 15. Mai 2014)

„Overall, maintanance is excellent…“
(The Rolex World’s Top 1000 Golf Courses, Januar 2014)


2013

„Great Layout from RTJ. The course is always in a good condition. It provides a mixture of long, short, difficult holes in a nice landscape. From the backtees a realy challenge. A Must when you are in Berlin. You won’t be disappointed. The Course is one of the best in Europe“.
(http://top100golfourses.co.uk, 03.11.2013)

„Die Hauptstadt hat feine Golfplätze und einer der besten ist definitiv der Südplatz des G&CC Seddiner See.“
(GOLF aktuell Juli/August 2013)

„Hervorheben möchte ich noch den allgemeinen Service. Sowohl Sekretariat als auch Gastronomie und Platzaufsicht waren sehr zuvorkommend und hilfsbereit“.
(Anonymer Qualitäts-Tester der Leading Golf Courses of Germany, Südplatz, 15. Mai 2013)

„In Kenntnis von über 100 Golfplätzen in Deutschland zähle ich diesen Platz zur „Champions-League“-Klasse, also zu einem der besten. Es sind kaum Verbesserungen möglich“.
(Anonymer Qualitäts-Tester der Leading Golf Courses of Germany, Nordplatz, 17. Mai 2013)


2012

„The condition of the South Course was without a doubt the best we experienced in Germany. Very high standard !!!!!. (…): Greens were really really good!!! (…). You have every reason to be very proud of this place“.
(Morton Ligaard, Chairman of the Danish Greenkeeper Association, 25.06.2012)

„Wer die Schnelligkeit der Grüns für ein entscheidendes Qualitätsmerkmal eines Golfplatzes hält, kommt am Seddiner See voll auf seine Kosten. Der Ball rollt und rollt und rollt – wie auf Marmorfliesen. Spektakulär wirkt das vor allem bei den Löchern 9 und 18, deren gemeinsames Doppelgrün allein 2000 Quadratmeter misst“.
(Berlin Maximal 06-2012)

Wen es nach einigen Tagen in der Metropole aufs Land zieht, für den stehen im Berliner Umland zahlreiche Freizeitaktivitäten auf hohem Niveau zur Auswahl. Da wäre der Golf- und Country Club Seddiner See beispielsweise, der seit Mitte der 90er Jahre zu den führenden Golfclubs in Deutschland zählt. Hier steht der Service im Vordergrund, Qualitäts- und Umweltmanagement greifen eng verzahnt ineinander“.
(Finest Golf Berlin + Brandenburg, 06-2012)

„Golf und Fußball sind beim Benefiz-Golfturnier am Freitag in Seddiner See in doppelter Hinsicht zusammengekommen: Zum einen ist Ex-Fußballprofi Franz Beckenbauer, Schirmherr der Veranstaltung, seit mittlerweile 30 Jahren selbst begeisterter Golfer. „Zum anderen fällt das Turnier fast mit dem DFB-Pokalfinale in Berlin zusammen“, freute sich Walter Müller, Direktor der Mercedes-Benz-Niederlassung in Berlin, die zu dem Turnier eingeladen hatte“.
(Potsdamer Neueste Nachrichten 12.05.2012)


2011

„Robert Trent Jones jr.: Meine Philosophie ist es, auf das Land zu hören. Meine Kreativität muss sich immer danach richten, was mir das Land vorgibt. In Chambers Bay zum Beispiel, wo 2015 die US Open ausgetragen werden, gab es eine alte Mine und wir haben den Platz herum im Stile eines schottischen Links Course errichtet. In Moskau haben wir den Moscow Country Club direkt aus den Wäldern rausgeschnitten und einen Parkland Course daraus gemacht. Seddiner See bei Potsdam ist wiederum ein Mix aus beidem“.
(Golf Week 30.09.2011)

„Am 9. Februar 2011 wurde vom Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Thomas Bach und von Bundesumweltminister Norbert Röttgen der Golf- und Country Club Seddiner See mit dem dritten Platz beim DOSB-Programm „Klimaschutz im Sportverein“ ausgezeichnet“.
(golfzeitung 01-2011)

„Auszeichnung für den Golf- und Country Club Seddiner See: Beim Programm „Klimaschutz im Sportverein“ errang der Club den dritten Platz. Damit wurde die Aufstellung zweier Ladesäulen für Elektroautos gewürdigt. Bundesumweltminister Norbert Röttgen (l.) und der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (r.) gratulierten dem Clubpräsidenten Bernhard Kurz und Vorstand Horst Schubert zu dem Erfolg“.
(Potsdamer Landkurier 17.02.2011)

„Der Golf- und Country Club Seddiner See steht nicht nur für zwei anspruchsvolle und herausfordernde Golfplätze. De Platzrekord auf dem Südkurs hält kein geringerer als Martin Kaymer. Nein, Seddiner See macht auch durch sein konsequentes und nachhaltiges Umweltmanagement auf sich aufmerksam. Das hat sich nun auch auf höchster Ebene herumgesprochen. Der Club wurde am 9. Februar 2011 in Berlin vom Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Thomas Bach, und von Bundesumweltminister Norbert Röttgen im Rahmen des DOSB-Programms „Klimaschutz im Sportverein“ mit einem dritten Platz und 1.000 Euro Prämie ausgezeichnet“
(Homepage Deutscher Golf Verband 10.02.2011)


2010

„Der Golf- und Country Club Seddiner See in Wildenbruch geht neue Wege: Als erster Golfclub Deutschlands sind auf dem Parkplatz der Clubanlage zwei Elektrosäulen mit vier Ladepunkten installiert worden. Die Teilnahme des Golf- und Country Club Seddiner See am „E-Mobility-Projekt“ ist Teil des Engagements innerhalb der Initiative „Golf und Natur“, mit der das Ziel verfolgt wird, den Betrieb von Golfanlagen möglichst nachhaltig und umweltverträglich zu gestalten. Im Rahmen dieses DGV-Projektes wurde der Wildenbrucher Golfclub bereits mit dem Golf und Natur-Zertifikat in Gold ausgezeichnet“.
(Homepage Deutscher Golf Verband 27.10.2010)

„Demnächst soll laut Clubpräsident Kurz eine weitere Videoanlage zur Schwunganalyse im Außenbereich installiert werden. Im kommenden Jahr werden wir gemeinsam mit dem Golfclub am Seddiner See ein zusätzliches Wohltätigkeitsturnier ins Leben rufen, das bundesweite Ausstrahlung haben wird“, kündigte Mercedes- Benz Niederlassungs-Direktor Walter Müller an. Die „hervorragende Infrastruktur“ der Wildenbrucher Anlage und der hohe Qualitätsanspruch der Clubleitung würden die besten Voraussetzungen dafür bieten, ein solch hochkarätiges Turnier ins Land Brandenburg zu holen.
(Märkische Allgemeine 27.09.2010)

„Seit Jahren ist einer der größten Events in der deutschen Hauptstadt der „doppelte G-Tag“ (Golf & Genuss), den BMWs Berlin-Chef Hans Schröder gemeinsam mit „Adlon“-Direktor Oliver Eller durchführt. Die Promi-Liste beim Schnupper-Golf (für Einsteiger und Anfänger), beim großen Turnier der Könner am Seddiner See (nahe Berlin) und in der langen Nacht im Ballsaal der Hotellegende ist vergleichbar mit der beim Filmpreis oder der Goldenen Kamera.
(Welt Online 28.08.2010)

„Auf dem Parkplatz des Golf- und Country Club Seddiner See sind jetzt zwei Elektroladesäulen mit vier Ladepunkten installiert worden, an denen Elektro-Autos zeitgleich „betankt“ werden können. (…). Die Teilnahme am Projekt E-Mobility sei Teil des Engagements innerhalb der Initiative „Golf und Natur“, so Schubert. Bei der vom Deutschen Golfverband ins Leben gerufenen Bewegung ist die Wildenbrucher Anlage bereits mit der Goldmedaille ausgezeichnet worden“.
(Märkische Allgemeine Zeitung 17./18.07.2010)

„Set across 400 acres in the heart oft he lake district, this is one of Germany’s most well-known golf centres. (…). Easily reachable via autobahn from Berlin, this course is a European first by American star architect Robert Trent Jones jr, whose very name suggests high quality and ingenuity in golf course design. It is one of Germany’s most celebrated, and currently ranks thrid place best in the country…“.
(Bord-Magazin Air Lingus 05/06-2010)

„Ebenfalls einer der besten Plätze in Deutschland gehört zum Golf- und Country Club Seddiner See mit seiner typischen Architektur“.
(GRÜN, Golf-Beilage Tagesspiegel 16.05.2010)

„Große, pfeilschnelle Grüns, oft extrem schwierig onduliert, und sehr viele Bunker – eine wahre Meisterschaftsanlage. Diese zentralen Eindrücke des GJ-Testers dokumentieren einmal mehr, welch hervorragende Arbeit Robert Trent Jones II im Süden der Hauptstadt abgeliefert hat“
(GOLF Journal 05-2010)


2009

"Der vom amerikanischen Star-Architekten Robert Trent Jones jr. Gestaltete Südplatz – sein erster Platz in Deutschland überhaupt – zählt zu den Top-Plätzen im Land und stellt selbst an gute Golfer höchste Ansprüche. Das amerikanische Design besticht durch breite Fairways und große Bunker§.
(GOLFStyle, 03-2009)

"Der Südplatz des Golf & Country Clubs Seddiner See gehört zu den besten Plätzen Deutschlands, und der Nordplatz steht ihm nur in wenig nach. (...). Auch wenn mehrheitlich über den Südplatz geschrieben wird – sehen lässt sich in jeder Beziehung die gesamte Anlage des Clubs, dessen Engagement für den Naturschutz vom Bundesverband ausgezeichnet wurde".
(Golf & Country, 08-2009)

"Mit dem GC Seddiner See, dem Hamburger GC, dem GC Hubbelrath, dem GC Wörthsee oder St. Leon-Rot haben sich diverse der deutschen Vorzeigeclubs dem Projekt angeschlossen."
(Golf spielen / Beilage Süddeutsche Zeitung, 06-2009, zum DGV-Projekt "Golf und Natur")

„Die Plätze in Bad Saarow und am Seddiner See gelten unter Experten als die besten modernen Anlagen Deutschlands“.
(Märkische Allgemeine Zeitung / Beilage "Lebensart“ 15.05.2009)

"Auf dem Verbandstag des Deutschen Golfverbands (DGV) in Frankfurt am Main wurde dem Golf- und Country Club Seddiner See vor wenigen Tagen die Urkunde in Gold für sein Engagement im Qualitäts- und Umweltmanagement verliehen. (…) "Mit großem Engagement der ehrenamtlichen und hauptberuflichen Mitarbeiter wurde hier Vorbildliches geschaffen, nämlich die Voraussetzungen für den rücksichtsvollen Umgang mit der Natur bei gleichzeitiger Verbesserung der Spielbedingungen", lobte der DGV-Präsident Wolfgang Scheuer die Bemühungen am Seddiner See"".
(Märkische Allgemeine Zeitung 22.04.2009)

"Wegen ökologisch sensiblen Managements vom Deutschen Golf Verband als besonders umweltfreundliche Anlage ausgezeichnet. Der Südkurs wurde vom berühmten Kursarchitekten Robert Trent Jones vorbildlich in die Natur eingebettet und gilt als einer der besten und stimmungsvollste in Deutschland"
(Zitty Spezial "Brandenburg" 2009/2010)


2008

"Alle 113 Teilnehmer aus elf Nationen waren begeistert von der phantastischen Platzpflege des Südplatzes und den blitzschnellen Grüns. Nur selten haben Amateure die Möglichkeit, ein Turnier unter solch phantastischen Bedingungen zu bestreiten".
(fairways Ausgabe 04-2008)

"Der von Robert Trent Jones designte Südplatz bietet hervorragende Bedingungen für einen erstklassigen Event wie die IAM der Herren und zeichnet sich vor allem durch seine schnellen top gepflegten Grüns aus. Genau aus diesem Grund wählte Nationaltrainer Uli Zilg die Anlage am G & CC Seddiner See für ein ausgiebiges Putt-Training mit Dr. Christian Marquardt aus."
(DGV-Homepage 07.08.2008)

"Vom 7. bis 10. August 2008 werden 139 Spieler aus zwölf Nationen bei der Internationalen Amateurmeisterschaft der Herren im Golf & Country Club Seddiner See aufteen. Weit über die Grenzen Deutschlands hinaus ist mittlerweile bekannt, wie anspruchsvoll der Südplatz am Seddiner See ist".
(DGV-Homepage, 01.08.2008)

"The main reason for my writing is to congratulate Golf- und Country Club Seddiner See for completing the audit system to our best practise website. Having now visited the club, I can see how much effort has been put into producing all the documentation required to complete the checklist. The professionalism is to be commended and is reflected in the quality of the facilities the Club provides, from the Clubhouse through the practice facilities and onto the golf courses".
(Steve Isaac, Director-Golf Course Management, The R & A, St. Andrews, 30.05.2008)

"Seddiner See is one of Germany’s great golfing venues and it lies in the heart of the lake district, to the south of Berlin City Cnetre and it’s reachable by car in about 30 minutes via the autobahn.(…).With a couple of huge lakes (one which stretches the entire length of the 9th and 18th holes), Seddiner See is not only a paradise for wildlife it’s a strategic and challenging test of golf".
(www.top100golfcourses.co.uk; 05-2008)

"Der Südplatz – entworfen von Robert Trent Jones – zählt nicht nur für mich zu der Crème de la Crème der deutschen Golfplätze. Er hat ein sehr stimmiges und stringentes Designkonzept und sein Pflegezustand ist hierzulande nahezu unerreicht."
(Stefan Quirmbach, Präsident der PGA of Germany, in: 100 prominente Plätze; Verlag c/c/c GmbH ; München 2007; S. 28-29)

"Der Süd-Platz von Trevor Jones ist Weltklasse, aber verdammt schwer zu spielen. Auch der Nord-Platz ist sehr gut. Seddin ist der Austragungsort vieler attraktiver Privatturniere, aber auch Spitzenturniere des Deutschen Golfverbandes."
(Golf-Guide 2008.Termine kompakt; Ausgabe 4)

"The top 10 courses in Germany, according to www.top100golfcourses.co.uk are:
1. Sporting Club Berlin (Faldo course) ...
2. Hamburger Falkenstein ...
3. Seddiner See (South) ..."
(Golfdom Europe. The Magazine for Course Managers and Greenkeepers, 04-2008)

"Robert Trent Jones hat hier mit seinem ersten Platz in Deutschland gleich ein Meisterwerk abgeliefert. Er besticht vor allem durch seinen Abwechslungsreichtum und vor allem den geschickt platzierten Bunkern, die optisch attraktiv sind und vor allem jedem Loch eine klare Kontur verleihen. Hinzu kommen einige attraktive Wasserhindernisse. Insgesamt ist dies ein Platz, der jeden Golfer begeistern wird."
(Peugeot Golf Guide 2008/2009; Europe’s Top 1.000 Golf Courses, S. 436)


2007

"Golf- und Country Club Seddiner See Südplatz.
Hier paart sich wie auch im Falle des Faldo-Platzes erstklassiges Design mit einem hohen Schwierigkeitsgrad. Der Seddiner See Südplatz ist für viele Fachleute nach wie vor Deutschlands bester Golfplatz."
(Golf spielen (Beilage Süddeutsche Zeitung), 08-2007)

"Deutschlands wohl prestigeträchtigste Golfanlage, der Golf- und Country Club Seddiner See in der Nähe von Berlin, darf sich nach einhelligem Urteil in praktisch allen Belangen zur Spitze Deutschlands und wohl auch in Europa zählen".
(www.gkmb.de; 15.08.2007)

"Genuss pur! Kein Jahr ohne Runde auf dem Südplatz. Hier hat sich das Architekten-Büro Robert Trent Jones selbst übertroffen. Dieser Platz bleibt das Beste, was ich in den letzten drei Jahren gespielt habe!"
(www.easy-golf.de; 15.08.2007)

"Die Schnelligkeit der Grüns hingegen beschäftigte wohl fast alle Spieler, die Grüns sind einfach nur blitzschnell. Nur ganz selten finden die Spieler auf Turnieren solche Bedingungen vor wie hier am Seddiner See. Headgreenkeeper David Duke leistete im Vorfeld fantastische Arbeit..."
(Homepage des Deutschen Golf Verbandes anlässlich der Internationalen Amateurmeisterschaften von Deutschland, 09.08.2007)

"Versehen mit der Handschrift eines der weltweit bekanntesten Golfplatzarchitekten sowie einem Investitionsvolumen von mehr als 20 Millionen Euro erlangte die Anlage bereits kurz nach ihrer Gründung 1994 internationale Bekanntheit und gehört seither zu den besten Europas".
(fairways 07/08-2007)

Der Club am Seddiner See erhält "Bronze" vom Bundesverband "Um die Auszeichnung zu überbringen, ist Gunther Hardt vom Deutschen Golfverband in die Mark gereist. Für ihn ist das, was am Seddiner See im Bereich Naturschutz geleistet wurde, beispielhaft in Deutschland".
(Märkische Allgemeine Zeitung 12.05.2007)


2006

"An dem Trent Jones jr.-Design gibt es auch wirklich nichts auszusetzen, außer, dass der Platz mit einem Slope von 132 von Weiß wie auch Gelb eindeutig zu niedrig geratet ist (...). Ohne Frage: Der Seddiner Südplatz gehört zu den golferisch anspruchsvollsten Adressen in Deutschland".
(GOLFmagazin 10-2006)

"...auf einem Platz, der ja einer der besten in Deutschland ist und der in einem hervorragenden Zustand war".
(DGV-Präsident Dr. Wolfgang Scheuer bei den Internationalen Amateurmeisterschaften von Deutschland über den Robert-Trent-Jones-Platz, 30.07.2006)

"Der Platz ist phantastisch. Was die Greenkeeper hier geleistet haben, wie sie den Platz in Zustand gebracht haben, das ist einfach nur phantastisch. Auch die ganze Anlage mit dem Clubhaus und der Gastronomie – einfach Wahnsinn"!
(Christian Schunck (Golfclub St. Leon-Rot), Sieger der Internationalen Amateurmeisterschaften von Deutschland 2006, 30.07.2006)

"Die hohe Promi-Dichte zum WM-Finale in Berlin machte sich auch auf dem Golfplatz bemerkbar. Boris Becker, Wladimir Klitschko und Fußball-Legende Bobby Charlton zählten zu den erlesenen Gästen, die Mercedes Benz zum Golf Charity Turnier zugunsten der Lauerus Sport Foundation an den Seddiner See geladen hatte".
(Berliner Morgenpost 12.07.2006)

"Weil die Gattin des Bundespräsidenten in Berlin wohnt, bestiegen Professor Dr. Hubert Burda, sein oberster Journalist Helmut Markwort und andere namhafte Münchner das Flugzeug, um diesmal das "FOCUS"-Charity-Golfturnier beim Golf- und Country Club Seddiner See auszutragen".
(Die Welt 22.05.2006)

"Der von Robert Trent Jones jr. gebaute Südplatz gehört zu den besten Deutschlands. Spielbahnen und Grüns werden mit Hingabe gepflegt."
(Die Welt 30.04.2006)

"Zusammen mit dem Faldo-Platz am SC Berlin ist dies der beste neue Platz in Deutschland. Er besticht vor allem mit seinem Abwechslungsreichtum und vor allem den geschickt platzierten Bunkern, die optisch attraktiv sind und vor allem jedem Loch eine klare Kontur verleihen. Hinzu kommen die attraktiven Wasserhindernisse. Insgesamt ist dies ein Platz, der jeden Golfer begeistern wird."
Peugeot Golf Guide 2006/2007 über den Südplatz (März 2006)

"Der Seddiner Süd-Platz verfügt über ein unglaublich gutes und stimmiges Design. Dazu ist der Pflegezustand in der Regel sensationell".
Stefan Quirmbach, Präsident PGA of Germany
(GOLFmagazin 01-2006)


2005

"Die Anlage ist phantastisch. Ich würde sagen, es ist die beste Golfanlage in Deutschland. Es gibt sicherlich einige Plätze, die auch ein ähnliches Niveau schaffen. Aber hier haben wir einfach Bedingungen, man könnte hier morgen die US Open spielen und Tiger Woods würde sich nicht wundern, weil die Grüns einfach die gleiche Geschwindigkeit haben."
(Rainer Mund, DGV-Nationaltrainer, 14.08.2005, anlässlich der Internationalen Amateurmeisterschaften von Deutschland 2005)

"...die besten Grüns in Deutschland neben St. Leon-Rot."
"Der Südplatz ist mein Lieblingsplatz in Deutschland."
(Martin Kaymer, + 3,8; DGV-Nationalspieler, Vize-Europameister 2005, 11.08.2005, anlässlich der Internationalen Amateurmeisterschaften von Deutschland 2005)

"Hochstimmung auf der Anlage des Golf- und Country Club Seddiner See, der bestens vorbereitet war auf das Turnier im Rahmen der Handelsblatt German Business Masters. Auf die Wirtschaftsvertreter aus dem ganzen Bundesgebiet wartete der weithin bekannte Südkurs von Robert Trent Jones jr., einer der schönsten Kurse in ganz Deutschland".
(www.handelsblatt.com/golf, 17.08.2005)

"Boris Becker hat auch 20 Jahre nach seinem legendären Wimbledon-Sieg nichts an Popularität eingebüßt: Der Ex-Tennisstar stand gestern im Mittelpunkt der großen Mercedes-Benz Golf Charity. Das Benefiz-Turnier zugunsten der Laureus Sport For Good Foundation in Deutschland (Becker ist Vorsitzender der Stiftung) wurde auf Deutschlands derzeit wohl herausfordernstem Golfplatz, dem Golf- und Country Club Seddiner See, ausgetragen".
(Die Welt / Berliner Morgenpost 11.07.2005)

"Horst Schubert, der Vorstand vom Golf- und Country Club Seddiner See, freute sich über so viel Prominenz auf seinem 18-Loch-Meisterschaftsplatz. Die Südanlage bot Becker und Co. Beste Bedingungen. "Ich war vor drei Jahren schon mal hier", so der dreimalige Wimbledonsieger. "Die Grüns sind einfach herrlich"."
(Märkische Allgemeine Zeitung, 11.07.2005)


2004

"Großer Andrang herrschte gestern im Golf- und Country Club Seddiner See: David Leadbetter, der "Franz Beckenbauer des Golfsports", hatte innerhalb seiner Europa-Tournee den Herrschaften einen Besuch abgestattet und sich bei strahlendem Wetter gern über die Schulter schauen lassen. "Für unseren Club ist Leadbetters Besuch etwas ganz Besonderes", freute sich Golfshop-Betreiber Jürgen Hohmann, der die Veranstaltung zusammen mit dem Club und dem Golfproduzenten Callaway organisierte".
(Potsdamer Neueste Nachrichten, 24.07.2004)

"Es handelt sich um durchweg renommierte, teilweise spektakuläre Golfanlagen wie Seddiner See, Kosaido International, St. Leon-Rot oder Schloss Maxlrain, um nur einige zu nennen."
(VcG aktuell 02-2004)

"Der Golf- und Country Club Seddiner See beteiligt sich mit einer Million Euro an der Sanierung des Großen Seddiner Sees. Gestern wurde eine Anlage in Betrieb genommen, die Phosphatverbindungen aus dem Seewasser entfernt".
(Märkische Allgemeine Zeitung, 20.04.2004)


2003

"Für einen guten Zweck wurde gestern im Golf- und Country Club am Seddiner See der Golfschläger geschwungen - unter anderem vom amerikanischen Botschafter Daniel R. Coats, Unternehmer Hartwig Piepenbrock, KaDeWe-Chef Volker Weihe und - mal wieder im Lande - dem Schweizer Ex-Botschafter Thomas Borer-Fielding".
(Der Tagesspiegel 05.10.2003)

"...des nach Expertenmeinung schönsten deutschen Golfplatzes am Seddiner See..."
(Die Welt 14.09.2003)

"Einen Scheck über 30.000 Euro konnte Ex-Tennis-Profi Boris Becker jetzt im Golf- und Country Club Seddiner See bei Potsdam entgegennehmen. Als Vorsitzender der Laureus Sport for Good Foundation Deutschland hatte er bei der Mercedes-Benz-Golf-Trophy den Schläger geschwungen und Spenden gesammelt."
(Die Welt 21.08.2003)

"Golf und Genuss: Grand Hyatt Berlin mit den "Vox Classics on the Green":...Gespielt wird auf einem der besten Golfplätze Deutschlands, der "Südplatz" des GuCC Seddiner See (Design von Robert Trent Jones jr.)."
(Die Welt 04.07.2003)

"Der Südplatz, einer der schwersten Plätze Deutschlands, bestach durch seinen Top-Zustand".
(Golf Aktuell 05-2003)

"Schönheiten in Grün. Sechs Golfplätze in Deutschland, die man (zumindest einmal) gespielt haben sollte.
Der Club am Rande Berlins verfügt über zwei Plätze, hier ist die Rede vom "Südplatz". Entworfen hat ihn der Amerikaner Robert Trent Jones jr., sein Vater ist so etwas wie der Mies van der Rohe der Golfplatzarchitektur. Am Seddiner See beweist auch der Junior seine gestalterische Klasse. Perfekt umgesetzt hat er seine Devise, dass ein Golfplatz nach Fertigstellung so aussehen sollte, als sei er schon immer da gewesen. Der Platz ist stets hervorragend gepflegt und so immer auch eine Augenweide".
(Lufthansa Magazin 08-2003)

"Wer etwas auf sich hält, hat die Neuen gespielt: den Faldo-Platz in Bad Saarow, Seddiner See, Rethmar Golf Links oder den Lärchenhof. Groß ist das alles, ziemlich bombastisch, zweifellos gut und repräsentativ".
(„golfspielen“, Sonderbeilage der Süddeutschen Zeitung, 06-2003)

"Golfen mit Stil. Rund um die Hauptstadt gibt es viele traumhafte Golfclubs. Einer der schönsten: der Golf- und Country Club Seddiner See".
(Golf aktuell 03-2003)

"Nach der Wende wollte jeder Bauherr den besten Platz konzipieren, kein Wunder also, dass 30 Minuten vom Ku’damm entfernt die deutsche Nummer eins liegt: Angelegt unter der Voraussetzung, dass Geld keine Rolle spielt, wurde für den Golf- und Country Club Seddiner See (Südplatz) als Architekt der Amerikaner Robert Trent Jones jr. verpflichtet. Eine Koryphäe, die den Bunkern die Form von Kleeblättern gab".
(Die Welt 30.05.2003)

"Deutschlands bester Platz liegt nahe Berlin, eine halbe Stunde vom Kurfürstendamm entfernt: der Golf- und Country Club Seddiner See (Südplatz). ... Der Pflegezustand ist optimal. Die Beschaffenheit der Fairways gleicht den Greens anderer Plätze. ... Seddin und St. Leon-Rot stehen für die modernen Plätze in Deutschland...".
(Neue Züricher Zeitung 06.05.2003)


2002

"... dem Golf- und Country Club Seddiner See im Süden von Berlin. Hier entstand nach einem Projekt des amerikanischen Golfplatz-Architekten Robert Trent Jones jr. und mit einem Aufwand von mehr als 20 Mio. Euro einer der schönsten Golfplätze Deutschlands mit zwei 18-Loch-Meisterschaftsplätzen. Der Peugeot Golf Guide 2000/2001 zählt ihn sogar zu einem der schönsten Plätze Europas, in allen anderen Rankings wurde dieser Golfplatz unter die Top Ten in Deutschland gewählt."
(Die Welt 16.10.2002)

"Ein Konzert der "12 Cellisten" der Berliner Philharmoniker unter freiem Himmel genossen am Sonnabend 400 Gäste im Golf- und Country Club Seddiner See. Im Hof vor dem Clubhaus hatte man eine Bühne für die Musiker aufgebaut, auf der Terrasse offene Zelte, in denen das Catering des Hotels Intercontinental serviert wurde."
(Berliner Morgenpost 19.08.2002)

"Seit gestern geht es wieder richtig prominent zu auf dem kurzgeschorenen Grün des Golf- und Country Clubs Seddiner See. Zum Abschlag um die "Berliner Golf Trophy 2002" haben die Professional Golfers Association of Germany und Hausherr Horst Schubert, der Vorsitzende des Golfclubs in Seddin, geladen. Schubert ist übrigens der Mann, der durch seine jüngst initiierte Kooperation mit der Sportgemeinschaft Deutscher Bundestag auch viele golfbegeisterte Abgeordnete zum erholsamen Schlagabtausch ins Grüne nahe Berlin lockt".
(„Die Welt“ 02.08.2002)

"Am Rande von "Little Hollywood" regiert der Luxus. Hinter den großen Villen mit Türmchen und hohen Koniferen am Rande der Bundesstraße sind die Farben der Tapeten mit denen der Sessel und Möbel im Foyer des Clubhauses perfekt aufeinander abgestimmt. Die Umkleideräume der Sportler sind mit dicken hellen Teppichen ausgelegt und um die Pflege des satten Grüns kümmern sich nicht weniger als 40 Mitarbeiter. "Wir haben den Anspruch eines Fünf-Sterne-Platzes" sagt Horst Schubert, Geschäftsführer des Golf und Country Clubs Seddiner See. ... Die Vereinsanlage direkt am Seddiner See gehört seit der Gründung 1994 zu den qualitativ hochwertigsten Deutschlands. In den jährlichen Rankings verschiedener Golfzeitschriften platziert sich das 190 Hektar große Areal mit zwei 18-Loch-Plätzen konsequent unter den Top Ten."
(„Potsdamer Neueste Nachrichten“ 02.08.2002)

„Von hoher Professionalität ist der Südplatz des GuCC Seddiner See, der zu den allerbesten im Lande zählt. Die Handschrift von Robert Trent Jones jr. ist unverkennbar und die Platzierung der Sandhindernisse absolut zeitgemäß.“
(Berliner Morgenpost 21.07.2002, "Die Welt" 26.07.2002)

"Am Seddiner See wurde richtig geklotzt. "Alles vom Feinsten" war das exklusive Motto. Der Platz, von Designer Robert Trent Jones jr. entworfen, gilt als einer der anspruchvollsten in Deutschland".
(Thomas Gögele / die tageszeitung 03.06.2002)

"Dies ist der erste, und im Moment auch der einzige Platz in Deutschland, den Robert Trent Jones jr. entworfen hat. Zusammen mit dem Faldo-Platz am Scharmützelsee ist dies der beste neue Platz in Deutschland. Er besticht vor allem mit seinem Abwechslungsreichtum und vor allem den geschickt platzieren Bunkern, die optisch attraktiv sind und vor allem jedem Loch eine klare Kontur verleihen. (...). Das luxuriöse Clubhaus und die Übungseinrichtungen entsprechen dem hohen Standard."
(Peugeot Golf Guide 2002/2003)

"Der Südplatz zählt zu den besten neuen Plätzen in Deutschland. Attraktive Wasserhindernisse und geschickt platzierte Bunker erfordern ein intelligentes Spiel".
(FOCUS 13-2002)

"Erfahrene Testpersonen, allesamt Golfer mit Spitzen-Handicap oder sogar ehemalige Amateurmeister, prüfen anonym und unabhängig, die Anlagen auf Herz und Nieren, oder besser: auf Green und Hazard. Und wenn sie alles für gut befinden, wird der Club in den begehrten "Peugeot Golf Guide" aufgenommen. Mehr als 5.500 Plätze haben die Golfprofis für die kommende Golfsaison getestet. (...) Die deutschen Spitzenreiter halten sich konstant: Neben dem Robert-Trent-Jones-Platz am Seddiner See rangieren der Faldo-Platz Sporting Club Berlin in Bad Saarow und der Golfclub Hamburg-Falkenstein mit jeweils 18 Punkten ganz oben auf der Hitliste".
(TOP Magazin, Frühjahr 2002)

"Über 5.500 Plätze haben die Tester des Peugeot Golf Guides für die neue Ausgabe 2002 / 2003 in Europa anonym getestet. (...). Die deutschen Spitzenplätze (18 Punkte) bleiben unverändert: Seddiner See (Robert-Trent-Jones-Platz), Faldo-Platz Sporting Club Berlin (Bad Saarow); GC Hamburg (Falkenstein) und Club zur Vahr":
(Die Welt, 19.04.2002)


2001

"Gegründet wurde der Golf- und Country Club 1994 direkt am Seddiner See südlich von Potsdam. Zwei Jahre später nahmen die ersten Mitglieder den Betrieb auf, 1997 kam dann der zweite Golfplatz im Süden des Areals hinzu. Gerade diese vom bekannten Architekten Robert Trent Jones jr. entworfene Anlage ist weit über die Grenzen Brandenburgs bekannt. Der Peugeot Golf Guide (der Michelin unter den Golfführern) bewertet den GCCS als eine der vier qualitativ hochwertigsten und schönsten Anlagen Deutschlands. Und auch in der Liste der "finest golf clubs of the world", in der nur 150 von weltweit 30.000 stehen, hat der Verein am Seddiner See Einzug gefunden". "Auch im Clubhaus selbst weht ein Hauch von Erstklassigkeit: Kamin- und Billardzimmer im gepflegten Landhausstil, Restaurant und Bar mit mediterran-elegantem Interieur, großer Golfshop, Sauna und Schließfächer für die Ausrüstung".
(Die Welt 24.03.2001)