Menu

Die Entstehung

Der Golf- und Country Club Seddiner See e.V. wurde im Jahr 1994 gegründet.

Wichtiges Ansiedlungskriterium war damals die Nähe zu Berlin, die bequeme Erreichbarkeit für Berliner Golfer über die Autobahn. Neben der einmalig günstigen Verkehrsanbindung bestechen die vor allem großzügigen Dimensionen der Golfanlage.

Das Areal umfasst rund 185 Hektar, eine Fläche fast so groß wie Monaco. 1995 wurde die Driving Range eröffnet. Ihr folgte im Sommer 1996 der Nordplatz (Architekt Rainer Preißmann). Im Frühjahr 1997 konnten das elegante Clubhaus und der Südplatz (Architekt Robert Trent Jones jr.) eingeweiht werden. Der damalige Präsident und heutige Ehrenpräsident Ferdinand Fürst von Bismarck hatte als Erster die Ehre.

Auf den zwei 18-Loch Meisterschaftsplätzen wurden 11 neue Seen angelegt sowie tausende von Bäumen und Büschen angepflanzt.

Ein 2007/2008 erstelltes wissenschaftliches Fauna- und Floragutachten belegt, dass sich die Artenvielfalt auf dem Golfplatz-Areal seit 1991 mehr als verdreifacht hat. Von den insgesamt weit mehr als 300 dokumentierten verschiedenen Tier- und Pflanzenarten sind 72 auf den "Roten Listen" bedrohter Arten verzeichnet.

Während der Südplatz mehr amerikanischen Designkriterien folgte, entstand auf dem Nordplatz eine klassische Landschaftsgolfanlage, die in der Tradition und Formensprache englischer Landschaftsparks auf den ehemaligen Ackerflächen entwickelt wurde.

Beide Meisterschaftsplätze bieten Anfängern und Fortgeschrittenen gleichermaßen höchstes Golfvergnügen. Der Südplatz, auf dem von 2005 bis 2008 die Internationalen Amateurmeisterschaften von Deutschland (Herren) ausgetragen wurden, zählt zu den anspruchsvollsten und gepflegtesten Plätzen Europas.

Nordplatz
Südplatz
Südplatz