Menu

Wildbienen-Monitoring 2017

Die biologische Vielfalt kann langfristig nur erhalten werden, wenn auch für das Überleben der Wildbienen gesorgt wird. Den „Verwandten“ der Honigbienen kommt aufgrund der Bestäuber-Leistung, die sie erbringen, eine enorm hohe Bedeutung für das Ökosystem zu.

Die Deutsche Wildtier Stiftung hat deshalb in 2016 in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Golf Verband ein Referenz-Projekt gestartet, an dem neben 14 Golfanlagen aus dem Hamburger Raum auch der G&CC Seddiner See teilnimmt.

Bestandteile dieses Projektes sind:
a) Anlage von Rohbodenaufschlüssen, um Brutmöglichkeiten für die Wildbienen zu schaffen,
b) Anlage von Blühstreifen mit einer speziellen Saatmischung, um das Nahrungsangebot für Wildbienen zu verbessern,
c) Monitoring zur Erfassung und Dokumentation der aktuell auf der Golfanlage vorhandenen Wildbienen-Arten.

Der zuständige Projektleiter Dr. Christian Schmid-Egger zählt europaweit zu den führenden Experten für Wildbienen. Sein Abschlussbericht soll bis Ende Oktober 2017 vorliegen.

Die Finanzierung dieses Projektes erfolgt durch die Deutsche Wildtier Stiftung, den Deutschen Golf Verband sowie durch den Erlös aus dem Honig-Verkauf der G&CC Seddiner See AG.

Ausführliche Informationen zum Thema „Wildbienen“ finden Sie unter den nachfolgenden Links:

www.deutschewildtierstiftung.de/wildtiere/wildbienen
www.bfn.de/0326_bestaeuber.html
www.sielmann-stiftung.de/artenvielfalt/wildbienen

Lesen Sie hier den Bericht des Deutschen Golfverbandes zum Thema "Wildbienen auf dem Golfplatz"