Jungsenioren Challenge holen sich die 8. Meisterschaft!

Spannender und dramatischer kann ein Finale nicht sein.
Schon der Weg ins Finale war alles andere als leicht. Im Viertelfinale wurde das überraschend starke Team aus Gatow, mit 6:6 nach Vierer und Einzel-Matchplay erst im Stechen und am 1. Extraloch bezwungen. Das gleiche wiederholte sich am 22. August im Halbfinale auf dem Südplatz in Seddin gegen ein starkes Prenden.
Ins Finale am 19. September auf dem heimischen Nordplatz hatte sich die Mannschaft aus Stolpe gespielt, die den Titelverteidiger aus Großbeeren im Viertelfinale ausschaltete und im Halbfinale keine große Mühe hatte, den GC Wannsee aus dem Rennen zu werfen.

Den ersten Punkt im klassischen Vierer holten Wolfgang Schaber und Jyrki Kröning mit 1 auf. Wulf Christmann und Christian Seidlitz holten den 2. Punkt zum 2:2 Ausgleich, nachdem  die Paarungen Johann Rott/Christian Niedlich und Rolf Albern/Uli Bauch sich knapp geschlagen geben mussten. Max Biller ging als erster in die Einzel. Noch A/S auf der 17 verlor er das Auftaktmatch am letzten Loch. Niel Ramsey glich souverän zum 3:3 aus. Wulf Christmann musste sich dem Longhitter aus Stolpe, Damain Thumm, 4 und 2 geschlagen geben. Uli Bauch hatte in seinem Einzelmatch gegen den starken Stefan Witjes keine Chance, sodass Stolpe auf 3:5 davon zog. Christian Seidlitz war es vorbehalten durch ein überragendes 5 und 4 den Anschluss zum 4:5 wieder herzustellen. Die Matches von Jyrki Kröning, Christian Niedlich und Johann Rott gingen, wie es die Dramatik so will, hintereinander an Loch 18 mit jeweils dem gleichen Spielstand von All Square  in die Entscheidung. Jyrki behielt die Nerven und lochte zum umjubelten 5:5 Ausgleich. Christian hielt ebenfalls dem Druck stand und teilte das Loch zum 5,5:5,5. Der Putt von Johanns Gegner, Christian Wilhelm, zum Par blieb einen Zentimeter neben dem Loch liegen, während Johann seinen Parputt zum 6,5:5,5 und damit zum Mannschaftstitel versenken konnte.

Letztlich entscheidend für den Erfolg der Mannschaft war die große Geschlossenheit des Challenge-Teams über die gesamte Saison und die sensationelle Unterstützung durch Caddies aus der eigenen Mannschaft.

Johann Rott