Menu

Pressemitteilung des Deutschen Golf Verbandes vom 11. Oktober 2018

GCC Seddiner See ist mit vorbildlichem Umweltprojekt für DGV-Innovationspreis – ABSCHLAG DER IDEEN nominiert

Der Golf- und Country Club Seddiner See bei Potsdam ist für sein vorbildliches und innovatives Projekt zugunsten des Umweltschutzes für den DGV-Innovationspreis – ABSCHLAG DER IDEEN nominiert. Der Preis wird vom Deutschen Golf Verband e.V. (DGV) gemeinsam mit dem DGV-Partner Allianz in der Kategorie „Golf und Umwelt“ erstmals vergeben. Ziel ist es, kreative und nachhaltige Ideen aus dem Golfbereich auszuzeichnen und den Umweltschutz zu fördern.

Dem GCC Seddiner See ist es im Rahmen des Projekts „Monitoring der Artenvielfalt am Seddiner See“ gelungen, innerhalb von zehn Jahren die Artenvielfalt der Pflanzen- und Tierwelt auf dem Golfplatz wesentlich zu steigern. Etwa zwei Drittel des Platzes sind naturbelassen und dienen als Rückzugsgebiet für Pflanzen und Tiere. Die Vielfalt bei Brutvögeln konnte dort beispielsweise von 56 auf 66 Arten und die Anzahl der Rote-Liste-Arten von 13 auf 21 gesteigert werden. Die Daten wurden auf wissenschaftlicher Grundlage durch Fachbüros ermittelt.

„Durch gezielte Maßnahme in Kooperation mit unseren Wissenschafts- und Umweltpartnern fördern wir die biologische Artenvielfalt seit mehr als zehn Jahren transparent, effizient und nachhaltig“, sagt Horst Schubert, Vorstand des Golf- und Country Clubs Seddiner See. „Seit kurzem sind wir Teil der UN-Dekade Biologische Vielfalt und würden uns natürlich sehr freuen, mit dem DGV-Innovationspreis eine weitere Anerkennung für unser Umweltprojekt zu erhalten.“

Neun Juroren haben 63 Einreichungen gesichtet und anhand der Faktoren Innovationsgrad und Kreativität, Vorbildwirkung und Möglichkeit des Transfers, Naturerlebnis und Umweltwirksamkeit sowie Öffentlichkeits- und Imageeffekte die drei Nominierten herausgearbeitet, die sich beim DGV-Verbandstag im April 2019 den anwesenden DGV-Mitgliedern zur finalen Wahl stellen werden. Das Projekt „Monitoring der Artenvielfalt am Seddiner See“ tritt gegen den „Obstbaumlehrpfad“ des Golfclub Schönbuch und die „GreenCycled Scorecard“ des Stuttgarter Golf-Club Solitude an.

Alle Teilnehmer leisten mit ihren Best-Practice-Beispielen einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz und für die Golfcommunity, indem sie ihr Wissen mit anderen DGV-Mitgliedern teilen und ermöglichen, dass ihre Ideen auch in anderen Clubs umgesetzt werden. „Wir sind beeindruckt von der großen Teilnahmebereitschaft und der Vielfalt der eingereichten Projekte“, sagt Claus M. Kobold, Präsident des DGV. „Alle eingereichten Projekte zeichnen sich dadurch aus, dass sie Lösungen für alltägliche und spezielle, kleine und große Herausforderungen bieten, die beim Betrieb einer Golfanlage entstehen.“


Wiesbaden, 11. Oktober 2018.